Klingen Fabrik Rasspe Blades GmbH

Viele Gebäude und Hallen sowie ein Schornstein gehörten zu der Klingen Fabrik Rasspe Blades.

Das ehemalige Produktionswerk der Rasspe Blades GmbH, die es seit dem 04.12.2018 nicht mehr gibt, steht bereits seit knapp 10 Jahren leer.

Die Firma, die ihren Sitz seit 04.07.2018 in Italien hatte, verkaufte das Gelände im Jahr 2015 an die Wirtschaftsförderung Solingen.
Unter ihrem Besitz wurde 2020 schließlich der Abriss begonnen.

Von dem einst riesigen Gelände, welches aus zahlreichen großen Werkshallen und Bürogebäuden bestand, wurde heute bereits zum größten Teil abgerissen.
Nur zwei große Verwaltungsgebäude und ein Produktionsgebäude stehen noch.

In einem der Gebäude brach vor Kurzem ein großes Feuer aus. Durch die angebrachten Schutzgitter, die Urbexer vom Betreten abhalten sollten, wurden die Löscharbeiten massiv behindert. Mehr dazu gibt es hier zu lesen.

Hinter dem Verwaltungsgebäude liegt das riesige Grundstück der ehemaligen Klingenfabrik, welches nur noch ein großer Sand- und Schotterplatz ist.

Heutige Verwendung der verlassenen Rasspe Fabrik

Ein Teil des Geländes wird heute vermietet und beherbergt zum Beispiel eine Tuningfirma.
Dieses Gelände trennt sich lediglich durch einen Bauzaun und eine schmale Straße von dem ehemaligen Verwaltungsgebäude ab.

Die Mitarbeiter der Firmen verwenden die schmale Straße zwischen dem Lost Place und den vermieteten Werksflächen, um in die Gebäude zu kommen.
Davor stehen einige Baumaschinen, die für den Abriss des Geländes zuständig sind und waren.

Möglicherweise werden die übrigen Verwaltungsgebäude sowie die Produktionshalle auch in Zukunft noch vermietet, nachdem sie renoviert wurden.

Andernfalls könnte die nahe Lage zu aktiver Industrie oder der stark befahrenen Straße der Grund für den verzögerten Abriss der Gebäude sein.

Überwachung des Rasspe Lost Places

Überwacht wird besonders der Zugang an der Straßenseite in das alte, imposante Verwaltungsgebäude der ehemaligen Rasspe Blades GmbH.

Der Fahrstuhl und ein Bauwatchcontainer
Ein Bauwatch überwacht den hinteren Teil des Geländes, wo Baumaschinen geparkt stehen.

Dort befinden sich mehrere Kameras und Sensoren an der Hauswand des Gebäudes, die nach unten auf einen Bauzaun gerichtet sind.
Dieser soll Urbexer und andere unerwünschte Gäste vom Vorbeischleichen an dem Zaun abhalten.

Im hinteren Teil des Geländes steht zudem ein Bauwatch-Mast, der für die Überwachung der dort abgestellten Baumaschinen eingesetzt wird.
Mit seinen drehbaren Kameras überwacht er allerdings auch einen kleinen Teil vor einem weiteren leerstehenden Gebäude.

Was befindet sich auf dem Rasspe Blades Gelände?

Wo einst mehrere große Hallen und Gebäude standen, sind lediglich drei große Gebäude übrig geblieben. Auch der große Schornstein wurde abgerissen.

Zwei dieser Gebäude stehen verbunden an einer Straße, die an dem Gelände vorbei führt.

Ein weiteres Gebäude liegt dahinter und befindet sich neben vermieteten Gebäuden, die früher Teil der Firma waren.

In dem Gebäude befinden sich mehrere Etagen, die einst für Verwaltungsaufgaben genutzt wurden.
In der obersten Etage befindet sich ein Lastenkran an der Decke, mit dem Gegenstände durch den großen Raum bewegt werden konnten.
Das Dach des Gebäudes kann über eine Leiter betreten werden.

Dachzugang
Eine Luke mit Leiter führt auf das Dach eines Gebäudes

Hierzu wurde außen an das Gebäude ein Fahrstuhl angebaut, der noch heute besteht.
In den anderen Gebäuden lässt sich ebenfalls nicht mehr viel entdecken.

Genutzt werden die Gebäude aktuell zwar nicht, jedoch fanden in der Vergangenheit, wie im Jahr 2020, Foto-Kurse darin statt.

Das war die Firma Rasspe Blades GmbH

Sie war eine Firma, die sich auf die Produktions industrieller Schnittwerke spezialisiert hat.
An ihrem Standort Stöcken in Solingen war sie mehr als 50 Jahre aktiv.
Seit 2018 gibt es die Firma Rasspe Blades GmbH nicht mehr. Dafür wurde eine neue Firma namens Rasspe Systemtechnik GmbH gegründet, die ihren Sitz nun in Wermelskirchen, etwa 20 Kilometer entfernt, hat.

Sie fokussiert sich auf Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Systemtechnik für landwirtschaftliche und andere Maschinen. Außerdem produziert sie Erzeugnisse aller Art aus dem Bereich der Landtechnik und Maschinenmessertechnik.

Rasspe hat sich folglich weiterentwickelt, jedoch auch ihr altes Fachgebiet übernommen.

Wirtschaftlicher Erfolg von Rasspe heute

Heute fährt die Firma Rasspe Systemtechnik GmbH jährliche Gewinne im Millionen Bereich ein.

Von den ehemaligen Geschäftsführern Anna Chiaravalli, Rudolf Lipovsek und Michael Flanhardt, ist heute lediglich letzter noch in der Rasspe Systemtechnik GmbH als Geschäftsführer aktiv.

Die zwei weiteren Geschäftsführer der neuen Firma, Moritz Benedikt Schumacher und Selina Schumacher, sowie der Prokura Frank Knieps, haben außerdem gemeinsam eine Holding GmbH gegründet.
Ihr Name setzt sich aus den Vornamen der jeweilgen Anteilshaber dieser Holding GmbH zusammen (SMF).
Zu der SMF Holding GmbH gehören einige Patente der Rasspe Systemtechnik GmbH sowie Wortmarken und weitere Firmen.


In dieser Firma ist neben Moritz Benedikt und Selina Schumacher ist auch Moritz Schumachers Bruder Jens Schumacher aus Eitorf in die Firma verwickelt. Er hält hierbei die Rolle des Prokuras.
Eine weitere Prokura ist Sigrid Rosenberg-Schumacher, die gemeinsam mit Selina Schumacher die Schumacher Verwaltungs GmbH führt.
Die beiden sind ebenfalls Prokura bei der Gfhs Anlagen und Immobilien Beteiligungs GmbH, deren Geschäftssführer Heinz-Günter Schumacher ist.
Sigrid Schumacher führt außerdem die VESAN Management Holding GmbH, bei der Heinrich-Günter Schumacher der zweite Geschäftsführer ist.

Er ist neben allen anderen aufgeführten Schumachers auch Geschäftsführer der Schumacher GmbH, in die auch Friedrich Wilhelm Schumacher als Geschäftsführer involviert ist.

Zusammengefasst kann die Familie Schumacher aus Eichelhardt auf eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken, zu der zahlreiche Unternehmen mit industriellen Fachbereichen unter Anderem im Landwirtschaftlichen Bereich gehören.

Weitere Informationen

Einschätzung des Ortes

Bekanntheit
45%
Gefahr
15%
Vandalismus
10%
Schwierigkeit des Betretens
15%

Adresse von Klingen Fabrik Rasspe Blades GmbH

Stöcken 17, 42651 Solingen
51.186437, 7.099033

Klingen Fabrik Rasspe Blades GmbH Wegbeschreibung

Da der Bauzaun an der Straße Stöcken mit Kameras überwacht wird und die Nebenstraße aktiv genutzt wird, eignet sich die Rückseite des Geländes am Besten. Hier kann von einem Hügel, auf dem einige Häuser stehen, ein Vorsprung erreicht werden, von dem aus es ca. 200 Meter über eine große Sandfläche geht. Von dort aus gelangt man direkt in das hinterste verlassene Gebäude. Dieses hat auf der Sandplatz-Seite einen Kellereingang, sowie einen weiteren Eingang an der rechten Seite. Er liegt neben der Straße, die zu aktiv genutzten Gebäuden führt.

Places in der Nähe

  • Prym - Riesige Knopffabrik in Wuppertal (11 Kilometer entfernt) Ort ansehen
  • Erlebnisbad Bergische Sonne (8 Kilometer entfernt) Ort ansehen
  • 3 Antworten

    1. Ich war hier mal mit einer RC-Drohne.
      Die alten Hallen und Gebäude eignen sich gut zum Fliegen und Üben kleinerer Stunts mit Coptern.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Du benötigsten keinen Account und musst dich auch nicht registrieren.
    Such‘ dir einen Namen aus, der angezeigt werden soll und teile gerne deine Meinung mit uns.

    Wir freuen uns über jeden Kommentar und nehmen auch sehr gerne Kritik an!

    Dieser Beitrag:
    Klingen Fabrik Rasspe Blades GmbH
Vorgeschlagene Orte
KIW Vorwärts Lost Place aus der Luft fotografiert
KIW Vorwärts

Das verlassene „KIW Vorwärts“ hält eine Fläche von rund 60.000 Quadratmetern. Darauf stehen große Gebäude und ein Schornstein.

Zum Lost Place »
Top Lost Places
Schick uns deine Lost Places!

Mit dem neuen Feature „Community Places“ kannst du deine Lieblings Lost Places in deiner Umgebung mit der Community teilen.

Weitere Lostplaces

Flugplatz-Schwerin-Goerries komplett
- Mecklenburg-Vorpommern -
Flugplatz Schwerin-Görries

Das Gelände des Flugplatzes Schwerin-Görries hält zwei Flugzeughangars und ein Flugaufsichtsgebäude.

Ein Bunkereingang in der Eifel am Westwall in Buhlert
- Nordrhein-Westfalen -
Bunker im Buhlert in der Eifel

Mehrere Bunker befinden sich in einem großen Waldgebiet. Sie gehörten zum sogenannten Westwall.

Brauhaus Zeche Jacobi von Innen
- Nordrhein-Westfalen -
Brauhaus Zeche Jacobi

Am Oberhausener CentrO steht ein großes, verlassenes Restaurant.

JHQ aus der Luft
- Nordrhein-Westfalen -
Verlassenes NATO Hauptquartier

2000 Gebäude, ein riesiges Krankenhaus und 20 Kilometer Straße – das verlassene NATO Hauptquartier in Mönchengladbach

Viele Gebäude und Hallen sowie ein Schornstein gehörten zu der Klingen Fabrik Rasspe Blades.. Es ist ein ganz besonderer Lost Place. Wir haben ihn dokumentiert und über Hintergründe recherchiert.

Da der Bauzaun an der Straße Stöcken mit Kameras überwacht wird und die Nebenstraße aktiv genutzt wird, eignet sich die Rückseite des Geländes am Besten. Hier kann von einem Hügel, auf dem einige Häuser stehen, ein Vorsprung erreicht werden, von dem aus es ca. 200 Meter über eine große Sandfläche geht. Von dort aus gelangt man direkt in das hinterste verlassene Gebäude. Dieses hat auf der Sandplatz-Seite einen Kellereingang, sowie einen weiteren Eingang an der rechten Seite. Er liegt neben der Straße, die zu aktiv genutzten Gebäuden führt.

Beim Betreten solltest du dich dennoch über geltene Rechte informieren und den Lost Place nicht alleine betreten.
Du findest diesen Ort unter Stöcken 17, 42651 Solingen. Bitte informiere dich zuvor über Rechte und Gefahren.

Unser Blog

Klicke dich durch unsere neusten Blog Artikel, in denen wir hilfreiche Tipps rund um das Thema Urban Exploration beschreiben.
In unseren Guides erklären wir dir zum Beispiel, was unsere standardmäßige Ausrüstung für Lost Places ist und welche Taschenlampen sich dazu besonders eignen.

Auch persönliche Erfahrungen, Entwickler Logs und wichtige Updates veröffentlichen wir in unserem Blog.