Der alte Schlachthof – Seegrenzschlachthof

Ein ehemaliger Schlachthof auf über drei Hektar Fläche. Zu dem Gelände gehören zahlreiche Hallen und Gebäude.

Bei dem 3,1 Hektar großen Gelände handelt es sich um den letzten erhaltenen Seegrenzschlachthof Deutschlands. Was genau ein Seegrenzschlachthof ist, erklären wir in diesem Artikel.

Über die Fläche des Geländes sind mehrere Hallen verteilt, die jedoch bereits durch starken Vandalismus in Mitleidenschaft gezogen wurden.
Das Gelände ist nicht öffentlich zugänglich und seit 2006 verlassen. Es gibt außerdem einen beauftragten Wachdienst, der das Gelände gelegentlich besucht. Das Gelände ist von anliegenden Gebäuden gut einsehbar. In der Vergangenheit gab es bereits Polizeieinsätze, weil Anwohner Leute auf dem Dach sahen.

Ehemalige verlade rampe des Seegrenzschlachthof

Was ist ein Seegrenzschlachthof?

Der Bedarf für Seegrenzschlachthöfe entstand durch das 1926 erlassene Importverbot für Lebendvieh über die blaue Grenze. Dabei stand der Seuchenschutz als oberste Priorität, sodass keine Krankheiten auf andere Tiere übertragen werden konnten. Natürlich wurden weiterhin Tiere importiert, diese wurden jedoch direkt unter den folgenden Kriterien weiterverarbeitet:

  1. Die Anlagen befanden sich in der Nähe des Hafens, sodass kein Kontakt zum landeseigenen Vieh bestand. Außerdem durfte auf dem Weg zum Schlachthof kein öffentlicher Weg und keine Eisenbahnstrecken gekreuzt werden. Dafür mussten an einigen Stellen sogar Brücken als Transportwege gebaut werden, sodass die Maßnahmen erfüllt wurden.
  2. Das Gelände musste nach außen abgeschirmt sein und über eine eigene Wasserversorgung mit Kanalisation verfügen. Zusätzlich musste gute Beleuchtung installiert sein und die Gebäude in allen Bereichen leicht zu desinfizieren sein.
  3. Alle Maschinen, die zur Fleischverarbeitung genutzt wurden, mussten sich auf dem Gelände befinden.
  4. Alle Arbeitskräfte mussten vorgeschriebene Schutzkleidung tragen, die das Gelände nicht verlassen durfte. Zusätzlich mussten sich Mitarbeiter nach jeder Schicht ausgiebig desinfizieren.
  5. Alle organischen Stoffe, die von den Schiffen zusammen mit dem Vieh entladen wurden, mussten unter polizeilicher Aufsicht vernichtet werden. Dazu zählten zum Beispiel Strohballen und Futter. So sollte es keine Möglichkeit geben, wie Seuchen übertragen werden konnten.

Die Vorschriften der Regelung sollten das mögliche Einschleppen von Seuchen verhindern und so den landeseigenen Viehbestand schützen. Man kam nur auf das Gelände gegen Vorlage eines Ausweises, der von der Veterinärpolizei ausgestellt wurde, beim Pförtner.

So kamen die Tiere in den Schlachthof

Wie der Name Seegrenzschlachthof bereits erschließen lässt, wurden die Tiere mit Schiffen importiert. Die ehemalige Anlegestelle ist auch heute noch erhalten und wurde inzwischen zu einem Anleger für Yachten umgebaut. Früher befand sich hier die Zollgrenze mit einem eigenen Stall, welcher heute eine Garage ist.

Weg der Tiere zum Seegrenzschlachthof

Vom Viehhof-Kai im Wallhafen ging es auf einer Viehdrift (Weg für Vieh) unter den Gleisen der Hafenbahn entlang zu den Quarantäneställen. Von diesen ist leider nur noch der Schweinestall übrig. Ein zweiter Stall, der für Rinder diente, ist bereits abgebrannt. Der Schweinestall ist heute ein Firmensitz und hat somit eine neue Verwendung gefunden.

Direkt nach der Quarantäne wurden die Tiere dann mit dem Viehdrift über die Gleise hinweg geführt. Von dieser Brückenkonstruktion sind nur noch der Anfang und das Ende vorhanden. Das Stück in der Mitte wurde abgerissen. Auf der anderen Seite befinden wir uns dann bereits auf dem Gelände des Schlachthofs.

Halle des Seegrenzschlachthof mit LKW Tor

Werdegang des verlassenen Seegrenzschlachthofes

Rückblickend auf eine Geschichte, die bis in die Zeit des ersten Weltkrieges zurückreicht, gibt es interessante Hintergründe über den ehemaligen Seegrenzschlachthof in Lübeck.

Vergangenheit des Seegrenzschlachthof Lübeck

Der erste Schlachthof Lübecks wurde im Jahre 1883 an der Schwartauer Allee erbaut. Im Laufe der Jahre wurde immer mehr geschlachtet und die Produktionskapazitäten wurden stetig erweitert. Zu Zeiten des 1. Weltkriegs wurden zeitweise etwa 164.000 Tiere pro Jahr geschlachtet.

Im Jahre 1927 trat eine Seuchenschutz-Verordnung in Kraft, welche strikte räumliche Trennungen von eingeführtem Schlachtvieh vorraussetzte. Dazu wurden im gesamten Deutschen Reich in einigen Nord- und Ostseehäfen spezielle Seegrenzschlachthöfe, wie auch dieser in Lübeck, errichtet.

Der Lübecker Seegrenzschlachthof wurde angrenzend an den bereits bestehenden städtischen Schlachthof zwischen 1928 und 1929 erbaut. Der Preis der Baumaßnahmen betrug ungefähr 1,9 Millionen Reichsmarkt. Der Seegrenzschlachthof Lübeck ist der einzige noch erhaltene seiner Art in Deutschland und wurde 2016 unter Denkmalschutz gestellt.

Zukunftspläne für den Schlachthof Lübeck

Der Schlachthof ergibt aufgrund seiner Lage mit hafennähe ein attraktives Grundstück für Investoren. Dementsprechend gibt es viele Pläne für eine Umgestaltung des Geländes. Seit der endgültigen Schließung im Jahre 2006 wird um eine Neuverwendung gestritten.

Dabei gibt es einige Interessenten, die unterschiedlichste Pläne mit dem Gelände habeb. Der erste Interessant war ein Investor, der das Gelände bereits erworben hatte, um es in eine Wohn- und Gewerbegebiet umzuwandeln. Die Stadt Lübeck hatte mit der Größenordnung aber ein Problem, sodass sie das Vorhaben des Investors jahrelang ausbremste. Zuletzt wurden Baumaßnahmen durch den 2016 eingetragenen Denkmalschutz erschwert.

2018 wurde das gesamte Gelände dann von Kaufland erworben. Die Discounterkette plante, auf dem Gelände eine Filiale zu errichten. Die Stadt bevorzugt jedoch einen reinen Wohnungsbau, sodass es erneut zu Streitigkeiten und Kompromisssuchen kam.

Weitere Informationen

Einschätzung des Ortes

Bekanntheit
85%
Gefahr
40%
Vandalismus
95%
Schwierigkeit des Betretens
35%

Adresse von Der alte Schlachthof – Seegrenzschlachthof

53°52’39.7″N 10°40’49.2″E
53.877693, 10.680324

Der alte Schlachthof – Seegrenzschlachthof Wegbeschreibung

Der Haupteingang ist von einer Mauer gesichert und gut einsehbar. Der Zaun wird in unregelmäßigen Abständen geflickt. Auf der Rückseite des Geländes (Katharinenstraße) ist das nicht der Fall. Von hier kann man sich das Gelände schön von außen ansehen. In dieser Straße sind auch viele Parkmöglichkeiten vorhanden.

Places in der Nähe

  • Funkmessposten 613 (11 Kilometer entfernt) Ort ansehen
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Du benötigsten keinen Account und musst dich auch nicht registrieren.
    Such‘ dir einen Namen aus, der angezeigt werden soll und teile gerne deine Meinung mit uns.

    Wir freuen uns über jeden Kommentar und nehmen auch sehr gerne Kritik an!

    Dieser Beitrag:
    Der alte Schlachthof – Seegrenzschlachthof
Vorgeschlagene Orte
Top Lost Places
Schick uns deine Lost Places!

Mit dem neuen Feature „Community Places“ kannst du deine Lieblings Lost Places in deiner Umgebung mit der Community teilen.

Weitere Lostplaces

Rückseite des ersten Gebäudes
- Baden-Württemberg -
Psychiatrie bei Ulm

Früher war es eine Kaserne, dann ein Pflegezentrum samt Psychiatrie.

- Nordrhein-Westfalen -
Verlassene Villa Muhr in Rees

Verlassene Villa Muhr ist ein verstecktes und zugewachsenes großes Haus an der alten Ziegelei in Rees.

Verlassenes Munitionsdepot Brüggen-Bracht Lost Place
- Nordrhein-Westfalen -
Munitionsdepot Brüggen-Bracht

Das größte verlassene Munitionsdepot Europas. 1300 Hektar Fläche, 90km Straße 200 Bunker.

Entdecke den Lost Place Dwasieden in der Lost Place map
- Mecklenburg-Vorpommern -
Schlosspark Dwasieden

Der Schlosspark umfasst eine Fläche von 102 Hektar, mit mehren alten Militärgebäuden und schloss Ruinen.

verlassenes Heizkraftwerk
- Nordrhein-Westfalen -
Heizkraftwerk Bochum

Das ehemalige Kohle- und Gaskraftwerk Bochum gehörte zur Zeche Prinz Regent und ist seit 2018 verlassen.

Ein ehemaliger Schlachthof auf über drei Hektar Fläche. Zu dem Gelände gehören zahlreiche Hallen und Gebäude.. Es ist ein ganz besonderer Lost Place. Wir haben ihn dokumentiert und über Hintergründe recherchiert.

Der Haupteingang ist von einer Mauer gesichert und gut einsehbar. Der Zaun wird in unregelmäßigen Abständen geflickt. Auf der Rückseite des Geländes (Katharinenstraße) ist das nicht der Fall. Von hier kann man sich das Gelände schön von außen ansehen. In dieser Straße sind auch viele Parkmöglichkeiten vorhanden.

Beim Betreten solltest du dich dennoch über geltene Rechte informieren und den Lost Place nicht alleine betreten.
Du findest diesen Ort unter 53°52’39.7″N 10°40’49.2″E. Bitte informiere dich zuvor über Rechte und Gefahren.

Unser Blog

Klicke dich durch unsere neusten Blog Artikel, in denen wir hilfreiche Tipps rund um das Thema Urban Exploration beschreiben.
In unseren Guides erklären wir dir zum Beispiel, was unsere standardmäßige Ausrüstung für Lost Places ist und welche Taschenlampen sich dazu besonders eignen.

Auch persönliche Erfahrungen, Entwickler Logs und wichtige Updates veröffentlichen wir in unserem Blog.