Ehemaliger Rangier- und Güterbahnhof München

Mitten zwischen einem aktiven Güterbahnhof und einem Rangierbahnhof für die Münchener S-Bahn, befindet sich das riesige Gelände eines verlassenen Güterbahnhofs.

Alte schienen auf dem gelände vom verlassenen Güterbahnhof

Unsere Lost Place Erkundung in München beginnt an einem Bahnübergang an der Thomas-Hauser-Straße, wenige Meter hinter der Kfz-Verwahrstelle. Nach Betreten des verlassenen Geländes über einen kleinen Trampfelpfad hinter einer Brücke, erstreckt sich ein unscheinbares Motocross-Gelände mit zahlreichen Hügeln und provisorischen Rampen.
Der einzige Hinweis auf ein verlassenes Bahngelände sind die zahlreichen Leitungsmasten und Laternen, die aus den Büschen empor ragen.

Der Weg zum verlassenen Rangierbahnhof

Je weiter man sich den aktiven Schienen hinter den Hügeln nähert, desto schwächer werden die Trampfelpfäde und Motocross-Wege. Dann tauchen die ersten Schienen auf. Zwischen den aktiven Schienen und den verlassenen Schienen führt eine befestigte Straße entlang, die Mitarbeiter des aktiven Güterbahnhofs zu einem Schalthäuschen führt. Von dieser Straße sollte man sich eher fern halten, da bei Schichtwechsel und Bauarbeiten, weiterhin Mitarbeiter hier entlang fahren können.

Über die Gleise kann man problemlos foranschreiten und sich dem größeren Teil des Geländes nähern. Er liegt noch etwa einen Kilometer entfernt.

Alte Signale auf dem gelende des verlassenen Güterbahnhof
Signalmasten und Laternen neben den Schienen

Links und Rechts von den Gleisen tauchen mit der Zeit immer mehr Laternen, Signale und Leitungsträger auf, hinter denen sich nach einigen Metern auch die ersten kleinen Gebäude auftun.

Die Masten sind teilweise bis zu 8 Meter hoch und scheinen größtenteils noch stabil und gut erhalten zu sein, jedoch sind manche von ihnen auch schon umgestürzt, weshalb man sie zwar besteigen könnte, dabei jedoch extrem vorsichtig sein sollte.

Die meisten Gebäude sind bereits eingestürzt und verrottet. Sie können zwar betreten werden, es gibt hier jedoch nicht mehr viel zu sehen.

Auf diesem Foto zu sehen ist eine alte Schaltanlage, mit der man über Seilzüge verschiedene Geräte wie Signale und Weichen umstellen konnte.

Dieses und viele weitere Gebäude scheinen zwar nicht gebrannt zu haben, jedoch scheint das Dach mit der Zeit undicht geworden zu sein, sodass die Decke durch Feuchtigkeit durchfaulte und teilweise einstürzte.
Daher sind diese Gebäude allesamt stark einsturzgefährdet. Bessere verlassene Orte findest du unter den größten Lost Places in München.

Ein altes Gebäude vom verlassenen Güterbahnhof

So sieht der verlassene Rangierbahnhof München aus

Bereits in dem vorderen Teil des Geländes lässt sich viel entdecken. Von alten Signalen über die daran befestigten Seilzüge für die Steuerung bis hin zu den alten Weichen.
Auch ein kleines Lager mit verschiedenen Bauwagen und Fahrzeugen von einem Zirkus befindet sich neben den Schienen am ehemaligen Rangierbahnhof. Diese scheinen Teil der Motocross-Anlage zu sein und wir halten uns lieber fern davon.

Etwas weiter kreuzt eine weitere Straße das verlassene Bahngelände und verbindet sich mit der äußeren Straße.
Dieses mal muss die Straße überquert werden, danach ist erhöhte Vorsicht geboten. Wir befinden uns nun direkt neben den aktiven Schienen auf der linken und der rechten Seite.

Die einzige Deckung bieten die zahlreichen Bäume und Sträucher, die besonders in der Sommerzeit stark blühen und die Sicht auf die aktiven Bahnhöfe verdecken. Auf dieser Seite des Geländes befinden sich weitere Gebäude, einige ehemalige Bahnsteige und zahlreiche weitere Signale und Laternen.

Zur Winterzeit ist es ratsam, sich bei vorbeifahrenden Zügen aus dem Sichtbereich zu begeben und auch sonst recht achtsam zu sein, da Bahnmitarbeiter von dem Gelände wissen und Personen ggf. mit Taschenlampen möglicherweise schnell erkennen.

Am Ende des verlassenen Güterbahnhof steht ein weiteres großes Gebäude. Es ist ziemlich lang aber leider stark eingestürzt. An dieser Stelle laufen die aktiven Gleise sehr nah vorbei und das Risiko entdeckt zu werden ist recht hoch.
Der einzige Fluchtweg an dieser Stelle wäre über die Gleise oder über das gesamte Gelände zurück, daher ist dieser Ort sehr riskant.
Etwas weiter seitlich befindet sich zudem ein weiteres aktives Schalthaus, in dem Mitarbeiter der Bahn arbeiten, die augenscheinlich über die Straße heranfahren und daneben parken.

Das große Gebäude, das sich hier befindet, ist ebenfalls verlassen und zudem leichter zu erreichen, als das verlassene Bahngelände zwischen den Bahnhöfen.

Verlassen werden kann der verlassenen Güterbahnhof am leichtesten über den selben Weg, über den es betreten wurde. Auch die Straße kann theoretisch dazu genutzt werden, stellt allerdings wieder ein Risiko dar. Allgemein ist dieser Ort, im Vergleich zum verlassenen Gastshof in München, sehr gefährlich.

Allgemein ein sehr schöner Ort, der mit den vielen Schienen ein tolles Fotomotiv bietet, sich aber dennoch in sehr gefährlicher Umgebung befindet.

Weitere Informationen

Einschätzung des Ortes

Bekanntheit
20%
Gefahr
20%
Vandalismus
20%
Schwierigkeit des Betretens
20%

Adresse von Ehemaliger Rangier- und Güterbahnhof München

48°08’02.6″N 11°38’37.9″E
48.134058, 11.643851

Ehemaliger Rangier- und Güterbahnhof München Wegbeschreibung

Aus Richtung einer Kfz-Verwahrstelle der Münchener Polizei, gelangt man zu einem kleinen Bahnübergang an der Thomas-Hauser-Straße. Von hier kann man vor den Schienen links in einen Feldweg abbiegen, der einige Meter entlang der Gleise nach links führt. Der Weg verläuft unter einer Brücke entlang, hinter der es direkt links einen steilen Trampelpfad hinauf geht. Dies ist der Anfang des großen Geländes.

Places in der Nähe

  • Verlassene Fabrik für Reinigungsmittel München (2 Kilometer entfernt) Ort ansehen
  • Verlassene Chemie Fabrik München (8 Kilometer entfernt) Ort ansehen
  • Bahnbetriebswerk München Ost (1 Kilometer entfernt) Ort ansehen
  • Verlassenes Verwaltungsgebäude DB München (in unmittelbarer Nähe) Ort ansehen
  • Bunker Hohenbrunn Wächterhof (12 Kilometer entfernt) Ort ansehen
  • Munitionsdepot MUNA Hohenbrunn Wächterhof (12 Kilometer entfernt) Ort ansehen

Eine Antwort

  1. Hatte persönlich vor Ort keinerlei Probleme mit Mitarbeitern der DB. Diese sind mehrmals an mir Vorbeigefahren mit einem Dienstfahrzeug und hinderten mich nicht daran das Gelände zu erkunden. Ich vermute das die DB das Gelände nicht sehr wichtig findet. Ich war vor Ort locker 3-4 mal und ich habe jedes mahl Mitarbeiter der DB angetroffen aber auch andere passanten welche dort Spazieren gingen. Keine Ahnung weshalb das hier als so ein Risiko eingestuft wird🤷‍♂️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Du benötigsten keinen Account und musst dich auch nicht registrieren.
Such‘ dir einen Namen aus, der angezeigt werden soll und teile gerne deine Meinung mit uns.

Wir freuen uns über jeden Kommentar und nehmen auch sehr gerne Kritik an!

Dieser Beitrag:
Ehemaliger Rangier- und Güterbahnhof München
Das Gelände besteht aus vielen verlassenen Gleisen und mehreren Ruinen. Zwischen aktiven Geländen.
Vorgeschlagene Orte
Top Lost Places
Schick uns deine Lost Places!

Mit dem neuen Feature „Community Places“ kannst du deine Lieblings Lost Places in deiner Umgebung mit der Community teilen.

Weitere Lostplaces

Ein Bunkereingang in rotem Taschenlampenlicht
- Bayern -
Bunker Hohenbrunn Wächterhof

In einem kleinen Wald lassen sich mehrere Zugäng auffinden, welche alle direkt nebeneinander liegen und führen zu unterirdischen Bunkerräumen.

- Mecklenburg-Vorpommern -
Gut Johannstorf

Auf dem Gelände vom Gut Johannstorf stehen neben dem Hauptgebäude mit Schlossgraben auch noch mehrere zusätzliche Gebäude.

NATO Kaserne in Grefrath aus der Vogelperspektive
- Nordrhein-Westfalen -
NATO Kaserne Grefrath

Zwischen Vinkrath und Bruckhausen liegt eine kleine verlassene NATO Kaserne für Raketenabwehr.

Das Gelände besteht aus vielen verlassenen Gleisen und mehreren Ruinen. Zwischen aktiven Geländen.. Es ist ein ganz besonderer Lost Place. Wir haben ihn dokumentiert und über Hintergründe recherchiert.
Aus Richtung einer Kfz-Verwahrstelle der Münchener Polizei, gelangt man zu einem kleinen Bahnübergang an der Thomas-Hauser-Straße. Von hier kann man vor den Schienen links in einen Feldweg abbiegen, der einige Meter entlang der Gleise nach links führt. Der Weg verläuft unter einer Brücke entlang, hinter der es direkt links einen steilen Trampelpfad hinauf geht. Dies ist der Anfang des großen Geländes.Beim Betreten solltest du dich dennoch über geltene Rechte informieren und den Lost Place nicht alleine betreten.
Du findest diesen Ort unter 48°08’02.6″N 11°38’37.9″E. Bitte informiere dich zuvor über Rechte und Gefahren.

Unser Blog

Klicke dich durch unsere neusten Blog Artikel, in denen wir hilfreiche Tipps rund um das Thema Urban Exploration beschreiben.
In unseren Guides erklären wir dir zum Beispiel, was unsere standardmäßige Ausrüstung für Lost Places ist und welche Taschenlampen sich dazu besonders eignen.

Auch persönliche Erfahrungen, Entwickler Logs und wichtige Updates veröffentlichen wir in unserem Blog.