Ein Jahr – Unser erstes Jubiläum

Am 03.05.2022 haben wir den ersten Artikel über Lost Places zusammen mit unserer Seite veröffentlicht. Die Vorfreude war groß und wir waren gespannt auf das erste Feedback. Dieses war bemerkenswert positiv und so entwickelte sich Lostplace Map zu dem, was es jetzt ist: eine große Dokumentationssammlung an Lost Places mit einer einzigartigen Community.

Die Gründung der Lost Place Karte

Urban Exploration und Outdoor Abenteuer haben uns schon immer interessiert. Zu zweit sind wir spät Nachts noch losgefahren, um uns verlassene Industriewerke und alte Kraftwerke anzusehen.
Auf solchen Orten erlebten und entdeckten wir ständig spannende Dinge, über die wir noch heute gerne sprechen. Doch eine Sache hat uns etwas enttäuscht: in unserem Freundeskreis interessierte sich kaum Jemand für diese Geschichten. Da kam uns die Idee, unsere Erlebnisse und Eindrücke in Bild und Text festzuhalten und sie der passenden Zielgruppe im Netz zu präsentieren. Vorkenntnisse in der Webentwicklung hatten wir bereits und so veröffentlichten wir am 03. Mai 2022 die erste Version dieser Seite.

Wandlung unserer Zielsetzung

Was zuvor als persönlicher Blog und als Archiv von Lost Places, die wir spannend fanden, gedacht war, entwickelte sich schnell zu einer Art Dokumentations Sammlung. Die Recherche- und Schreibarbeit begeisterte uns und wir begannen, eine Vielzahl an verlassenen Orten zu dokumentieren, die wir gar nicht zuvor besucht hatten. Dabei waren wir größtenteils auf der Suche nach ganz besonderen Orten, wie dem verlassenen NATO Hauptquartier in Mönchen-Gladbach oder der verlassenen Bunkerstadt Wünsdorf.

Mit der Zeit wuchs zudem unsere Reichweite im Netz stark an und wir erhielten erste Einsendungen und Vorschläge zu Orten aus der Community – größtenteils über Instagram.

Für uns entstand die Zielsetzung, nicht bloß einzelne Fotos und persönliche Eindrücke zu verlassenen Orten aufzuschreiben, sondern uns auch mit der Vergangenheit der Orte auseinanderzusetzen.
Viele Urban Explorer, wie anfänglich auch wir, kennen die Vergangenheit vieler Lost Places überhaupt nicht. Das ist natürlich nicht weiter schlimm und selbstverständlich kann es auch enorm spannend sein, die Geschichte selbst zu rekonstruieren. Doch auf viele Details stößt man nur über (manchmal recht aufwendige) Recherchen. Genau das macht uns eine Menge Spaß, weshalb wir unsere Dokumentationen seither versuchen, auf möglichst vielen Fakten und Hintergrundinformationen aufzubauen.

Unser Ziel

Andere Urban Explorer sollen mit der Lost Place Karte die Möglichkeit bekommen, sich selbst ohne großen Aufwand über interessante verlassene Orte zu informieren. Wieso wurde ein Ort verlassen und was macht diesen Ort aus?

Zudem möchten wir mit unserer Seite einen Weg schaffen, sich einen Eindruck von Lost Places machen zu können, ohne den Ort besuchen zu müssen. Ähnlich wie ein Urbex Video auf YouTube nur eben in Textform und mit mehr Hintergrundinformationen. Allseits bekannte Lost Place Karten, wie die Google Maps Sammlung, haben uns in der Entscheidung, die Orte beim Namen zu nennen, bestärkt. Wir rufen aktiv dazu auf, das Besuchen dieser Orte zu unterlassen und stattdessen die Inhalte unserer Seite und anderer Quellen zu verwenden, um Eindrücke über Orte zu gewinnen.

Wir möchten hier besonders jene Lost Places beschreiben, die eine ganz besondere Vergangenheit, Aufgabe oder Architektur haben.

Persönliche Lost Place Erfahrungen

Wir teilen hier gelegentlich unsere Erlebnisse auf verlassenen Orten, doch immer häufiger landen auch Artikel mit Erfahrungen von Community Mitgliedern auf unserer Seite. Viele von euch erzählen uns in Emails oder den DMs auf Instagram von ihren Erfahrungen auf Lost Places. Wir freuen uns immer über solche Erfahrungsberichte und möchten sie gerne der Urbex Community zugänglich machen. Das ist schließlich genau der Grund, weshalb wir die Seite damals, vor einem Jahr, gegründet haben.

Schicke uns gerne deine Urbex Geschichte per Mail (kontakt@lostplace-map.com) oder über Instagram zu und wir sehen, ob und wie wir sie veröffentlichen können! Wir sind dankbar, dass so viele von euch ihre Geschichten mit uns teilen. Wir selbst haben immer große Freude daran, uns gegenseitig Geschichten von verlassenen Orten zu erzählen und gerade der direkte Austausch mit der Community macht uns eine Menge Spaß.

Kommentare auf unserer Seite

Immer wieder spannend sind auch eure Kommentare, die ihr uns unter den Artikeln hinterlasst. Dort haben wir schon die interessantesten Geschichten über persönliche Erlebnisse gelesen.
Besonders interessant wird es, wenn wir weitere Informationen zu Orten von Personen erhalten, die eine Verbindung dazu haben. Sehr beeindruckt hat uns dabei beispielsweise der Kommentar von Dieter Wagner, dessen Großvater die Villa Osterberg erbaute, die wir beschrieben haben. Auch die persönliche Geschichte von Danielle zum Munitionsdepot Hohenbrunn, hat uns sehr berührt.

Unterstützung dieser Seite

Einige Beiträge, die entweder Lost Places oder Themen rund um Urban Exploration behandeln, sind der Öffentlichkeit nicht direkt zugänglich. Solche Beiträge sind für die erfahrenere Urbexcommunity bestimmt, die damit die Entwicklung unserer Seite unterstützt und fördert. Dort thematisieren wir ganz bestimmte Orte, die beispielsweise besonders groß, mysteriös oder noch sehr gut erhalten sind. Auch besonders spannende und anstrengende Recherchen können in diesen Artikeln enthalten sein.
Wir möchten hiermit allen Mitgliedern unserer Community danken.

Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt so gut ankommt und wir so tolles Feedback von euch allen bekommen. Als Dankeschön veranstalten wir eine kleine Verlosung für euch, die an ein kleines Rätsel über Lost Places geknüpft ist.

Auf ein weiteres tolles Jahr und jetzt bald einen schönen Sommer, der hoffentlich viel Zeit und schönes Wetter für Urban Exploration mitbringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Artikel

Das war: Ein Jahr – Unser erstes Jubiläum

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, kannst du hier weitere Artikel entdecken.

10 spannende Lost Places in Deutschland

Besonders in Deutschland haben wir einige verlassene Orte dokumentiert.
Darunter verlassene Fabriken, alte Kraftwerke und Krankenhäuser.

Wenn du nach verlassenen Orten in Schleswig-Holstein, Mecklemburg-Vorpommern oder Nordrhein-Westfalen suchst, wirst du hier garantiert fündig.
Spannende verlassene Orte mit historischer Recherche zusammengefasst in einer großen Karte – das ist Lostplace-Map.

Noch nichts dabei für dich?

Wenn du auf der Suche nach verlassenen Orten außerhalb Deutschlands bist, schaue dir mal unser Archiv an Belgischen Lost Places an oder durchstöbere unsere große Lost Place Sammlung in der Karte.

Verlassene Orte

Eine Faszination für viele Altersgruppen – das sind verlassene Orte, sogenannte Lost Places.
Häufig zählen dazu Bauwerke, die nicht mehr genutzt werden oder bereits stark verfallen sind.
Man findet sie besonders in ländlicheren Regionen und an Orten, an denen die Grundstückspreise nicht so unglaublich hoch sind.

Doch was ist so spannend an verlassenen Places?
Pauschal lässt sich das gar nicht beantworten.
Meist ist es die Atmosphäre oder das Erscheinungsbild der verlassenen Orte. Besonders bei Dunkelheit können diese Orte extrem spannend und sogar gruselig werden.
Vielen Urbexern macht es Spaß, sich Nachts auf Lost Places zu begeben und die besondere Atmosphäre zu erfahren.

Der Begriff  „Lost Place“ umfasst dabei jegliche verlassene Gebäude, Bunker, Militäranlagen und Ruinen. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Ob ein Ort aus der Industriegeschichte, der Tagebauzeit oder sogar aus dem 21 Jahrhundert stammt ist egal.

Gerade in der Vergangenheit Deutschlands gibt es hier besonders viele verlassene militärische Anlagen. Darunter etliche Bunker, Kasernen und NATO Stützpunkte.
Sogar ein ganzes NATO Hauptquartier verfällt seit einigen Jahren vor sich hin.

Viele dieser Orte sind mit der Zeit in Vergessenheit geraten. Dabei sind die Gründe für das Zurückbleiben dieser Orte völlig verschieden.
Mal war ein Unternehmensumzug, eine Insolvenz oder die Historie des Landes.
Die Faszination dieser Orte liegt gerade darin, das herauszufinden und zu verstehen, was ein Lost Place für eine Geschichte hat. Urbexer, so nennen sich die Besucher solcher verlassenen Orte, machen sich auf Lost Places auf Spurensuche. Jeder Hinweis kann dabei helfen, die Geschichte und Entwicklung eines Ortes zu verstehen.
Solche Erkenntnisse fassen wir in unseren Artikeln zusammen und dokumentieren so diverse verlassene Orte in Deutschland und Umgebung.

Dabei ist auch Fotografie ein großes Thema. So ist es nicht unüblich, dass sich unter den meisten Urbexern sehr talentierte Fotografen finden, die für ihre Dokumentation eines Ortes atemberaubende Bilder schießen, die einen Ort aufleben lassen. Viele solcher Bilder teilen wir hier mit euch. Andere posten wir auf Instagram.

 

Weitere Lost Places