Agrochemisches Zentrum Grevesmühlen

Verlassenes Agrochemisches Zentrum beim Santower See mit Schienensystem, Bahnhof und großen Werkshallen.

Es gibt viele industrielle Lost Places im Raum Lübeck, wie auch in der kleinen Stadt Grevesmühlen, in der ein verlassenes Agrochemisches Zentrum steht. Zu dem alten Ort gehöhen mehrere große Lagerhallen, Werkstätten und ein Schienensystem.

Lost Place Grevesmühlen: Die Fabrik beim Santower See

In der Nähe des Santower Sees bei Grevesmühlen liegt ein großes verlassenes Fabrikgelände, das zwei große Lagerhallen und eine Infrastruktur mit Schienensystem umfasst. Dazu gehörte eine Warenannahme mit eigenen Gleisen, ein längliches Gebäude mit verschiedenen Werkstätten darin und ein Verwaltungsgebäude.
Das waren aber nur die größeren und interessanteren Gebäude der alten Fabrik. Des Weiteren gibt es noch einige Garagen, eine Pforte an der Einfahrt des Geländes und ein unterirdischisches Tanklager.

Der Lost Place im Norden Deutschlands ist allerdings nicht öffentlich zugänglich und durch einen Zaun und teilweisen durch Mauern gesichert. Abgrenzungen und das Gelände selbst werden aber seit Jahren schon nicht mehr gepflegt.

Was ist ein Agrochemisches Zentrum?

Die Aufgabe eines Agrochemischen Zentrums war die „Chemisierung der Landwirtschaft“ innerhalb der DDR. Darin wurden Chemikalien wie Dünger und Pflanzenschutzmittel für die Land- und Forstwirtschaft gelagert und weiterverteilt. So auch auf dem verlassenen Gelände in Grevesmühlen.

Allerdings hatten diese Zentren auch noch weitere Aufgaben, wie Beispielsweise Winterdienst, Transporte von Rohstoffen oder auch Reparaturen an Fahrzeugen aus der Landwirtschaft.
In der „Wirtschaft“ von der DDR war ein ACZ meist für mehrere landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften gleichzeitig zuständig.

Spuren im ACZ Grevesmühlen

Fließband für Getreide und Düngemittel in Grevesmühlen

Bei dem Agrochemischen Zentrum in Grevesmühlen kann man noch einige Spuren seiner Aufgaben erkennen. Eine der großen Hallen wurde wahrscheinlich zum Lagern von Dünger benutzt, der über die Warenannahme mit Zügen angeliefert wurde.
Mit Fließbändern konnten angelieferte Stoffe in der großen Halle verteilt werden. Dabei musste beachtet werden, dass das Düngemittel nicht nass wurde und sauber blieb, da es sonst seinen Nutzen verlor. Obwohl die Ablagerungsstellen überdacht waren, wurden die gelagerten Düngemittel zusätzlich mit Planen abgedeckt, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen.

Ein längliches Gebäude mit mehreren Werkstätten darin, war in mehrere kleine Einheiten aufgeteilt. Einige davon hatten Reparaturgruben, um Fahrzeuge zu reparierieren und zu warten.
Andere Räume wurden zum Bau von Anlagen verwendet. Sägetische und Werkbänke erinnern an die alte Zeit, in der hier gearbeitet wurde.

Werkstatt auf dem Gelände des Agrochemischen Zentrums

In unmittelbarer Nachbarschaft befand sich ein weiterer großer Lost Place. Dabei handelte es sich ebenfalls um einen Betrieb für die Landwirtschaft in Grevesmühlen und Umgebung. Über Google Maps ist das verlassene Industrieglände noch sichtbar, es wurde jedoch bereits abgerissen. Für das verlassene Getreidewerk wird es in den kommenden Wochen einen seperaten Artikel geben.

Der verlassene Ort beim Santower See

Wer auf der Suche nach Lost Places in der Umgebung des Santower Sees ist, der wird im Westen von Grevesmühlen fündig. Das abgesperrte Agrochemische Zentrum aus der DDR verrottet nun schon seit einigen Jahren.

So erreichst du das verlassene Agrochemische Zentrum

Autofahrer können direkt an der alten Bahnstrecke neben dem Komplex parken. An der Straße sind die Zäune um das Agrochemische Zentrum nicht sonderlich hoch, sodass darüber hinweg leicht Fotos gemacht werden können. Für weitere gute Blicke auf das verlassene Werk eignet sich der Weg entlang der alten Bahnstrecke.

Weitere Informationen

Einschätzung des Ortes

Bekanntheit
15%
Gefahr
45%
Vandalismus
5%
Schwierigkeit des Betretens
15%

Adresse von Agrochemisches Zentrum Grevesmühlen

53°51’38.5″N 11°09’54.7″E
53.860705, 11.165184

Agrochemisches Zentrum Grevesmühlen Wegbeschreibung

Das Chemiezentrum ist nicht öffentlich zugänglich und durch einen Zaun und Mauer gesichert. Die Abgrenzung und das Gelände werden schon seit Jahren nicht mehr gepflegt und so verrottet das Zentrum langsam vor sich hin. Besucher, die mit dem Auto anreisen, können direkt an der alten Bahnstrecke beim Börzower Weg parken.

Places in der Nähe

  • Fabrik zur Getreidetrocknung in Grevesmühlen (in unmittelbarer Nähe) Ort ansehen
  • Eine Antwort

    1. Großes Areal mit zwei Wohnblock&Werkeinrichtungen.
      Hier übt auch die Feuerwehr an alten Fahrzeugen. Man kann hier alles Problemlos betreten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Du benötigsten keinen Account und musst dich auch nicht registrieren.
    Such‘ dir einen Namen aus, der angezeigt werden soll und teile gerne deine Meinung mit uns.

    Wir freuen uns über jeden Kommentar und nehmen auch sehr gerne Kritik an!

    Dieser Beitrag:
    Agrochemisches Zentrum Grevesmühlen
Vorgeschlagene Orte
KIW Vorwärts Lost Place aus der Luft fotografiert
KIW Vorwärts

Das verlassene „KIW Vorwärts“ hält eine Fläche von rund 60.000 Quadratmetern. Darauf stehen große Gebäude und ein Schornstein.

Zum Lost Place »
Top Lost Places
Schick uns deine Lost Places!

Mit dem neuen Feature „Community Places“ kannst du deine Lieblings Lost Places in deiner Umgebung mit der Community teilen.

Weitere Lostplaces

Das verlassene Gartencenter
- Nordrhein-Westfalen -
Das düstere Gartencenter bei Krefeld

Ein gruseliger und spannender Lost Place bei Dunkelheit. Direkt neben einem Friedhof liegt ein verlassenes Gartencenter.

Munitionsdepot Hambühren Nord-West
- Niedersachsen -
NATO Korpsdepot 169

Verlassen seit 2007 verbirgt sich im Wald ein großes NATO Munitionsdepot mit 17 Munitionsbunkern und einigen Lagerhallen.

Bunker mit Graffiti
- Nordrhein-Westfalen -
Munitionsdepot Hünxer Wald

In diesem ehemaligen Munitionsdepot finden sich zahlreiche Bunker, die für Munition und militärische Fahrzeuge genutzt wurden.

Zippendorfer Strandhotel von forne
- Mecklenburg-Vorpommern -
Zippendorfer Strandhotel

Das Zippendorfer Strandhotel ist seit 2004 verlassen. An der bröckeligen Fassade wachsen überall Pflanzen zwischen den blauen Balkonen.

Verlassenes Agrochemisches Zentrum beim Santower See mit Schienensystem, Bahnhof und großen Werkshallen.. Es ist ein ganz besonderer Lost Place. Wir haben ihn dokumentiert und über Hintergründe recherchiert.
Das Chemiezentrum ist nicht öffentlich zugänglich und durch einen Zaun und Mauer gesichert. Die Abgrenzung und das Gelände werden schon seit Jahren nicht mehr gepflegt und so verrottet das Zentrum langsam vor sich hin. Besucher, die mit dem Auto anreisen, können direkt an der alten Bahnstrecke beim Börzower Weg parken.Beim Betreten solltest du dich dennoch über geltene Rechte informieren und den Lost Place nicht alleine betreten.
Du findest diesen Ort unter 53°51’38.5″N 11°09’54.7″E. Bitte informiere dich zuvor über Rechte und Gefahren.

Unser Blog

Klicke dich durch unsere neusten Blog Artikel, in denen wir hilfreiche Tipps rund um das Thema Urban Exploration beschreiben.
In unseren Guides erklären wir dir zum Beispiel, was unsere standardmäßige Ausrüstung für Lost Places ist und welche Taschenlampen sich dazu besonders eignen.

Auch persönliche Erfahrungen, Entwickler Logs und wichtige Updates veröffentlichen wir in unserem Blog.