Schokoladenfabrik Bad Oeynhausen

Fast wäre wieder Leben in der Schokoladenfabrik Bad Oeynhausen gewesen.

Die verlassene Schokoladen Fabrik in Bad Oeynhausen hat eine lange Geschichte, die sich bis auf das Jahr 1910 zurückführen lässt. Der Lost Place ist heute das letzte Objekt in Bad Oeynhausen, das noch aus der Kaiserzeit stammt.

Die Geschichte der Schokoladenfabrik

Im Jahr 1910 wurde die Fabrik als Bäckerei gegründet, kurze Zeit später entwickelte sie sich zu einer Konditorei bis hin zu einer Süßwaren- und Schokoladenfabrik.

Gründung der Fabrik in Bad Oeynhausen

Zu Beginn (1910) wurden in dem Gebäude am Alten Rehmer Weg Teigwaren gebacken – die Westfälische Brot- und Pumpernickelfabrik des Geschäftsführers Wilhelm Kaiser war hier niedergelassen. 1915, nur fünf Jahre später wurde die Fabrik durch Ittig & Funke übernommen. 1921 später übernahm der Grundstückseigentümer und Bäckermeister Alfred Lammert die Fabrik in Nordrhein-Westfalen und es erfolgte die Umbenennung in Nahrungsmittelwerk Ravensberg – Alfred Lammert. Fortan wurden Süßspeisen in der Bäckerei produziert, darunter Puddings und Gebäck.

Lammert versuchte marktfähig zu bleiben und zog mit der Konkurrenz Gebrüder Sander mit, indem er ab 1923 Schokolade und kurze Zeit später auch verschiedenste Pralinen in der Fabrik produzierte. Um 1930 erfolgte schließlich die Umbenennung in Alfred Lammert – Schokoladen- und Zuckerwarenfabrik.

Wirtschaftlicher Erfolg von Schokolade

Die Bedingungen für die Schokoladenproduktion waren gut, da aufgrund der niedrigen Zölle im damaligen Kaiserreich Rohstoffe wie Kakao günstig einzuführen waren. Insbesondere die gute Bahnanbindung, die seit 1847 bestand und 1915 um einen Güterbahnhofes erweitert wurde, verbesserte die Produktionsbedingungen für die Schokoladenfabrik von Lammert.

Übernahme der Schokoladenfabrik in Rehme / Bad Oeynhausen

In den späten 30er Jahren, noch vor Beginn des Zweiten Weltkriegs, wurde die Schokoladenfabrik in Bad Oeynhausen von Ferdinand Venema übernommen. Durch seine Beziehung zur NSDAP, fand zu dieser Zeit auch die Fritz-Todt-Organisation, eine paramilitärische Bautruppe, Nutzen an der Fabrik, indem sie dort Zwangsarbeiter unterbrachte. Nach Kriegsende wurde Venema zwischenzeitlich inhaftiert.

Schließung der Fabrik von Venema

Die Fabrik konnte nach dem Krieg noch relativ ertragreich geführt werden, doch ab Mitte der 50er Jahre gibg es immer weiter bergab. Am 29. Oktober 1964 musste die Produktion von Schokolade für immer eingestellt werden. Zu groß war die Konkurrenz, die in den vergangenen Jahren längst expandiert hatte und damit die Fabrik in Bad Oeynhausen allmählich in den Schatten stellte. Viele der 60 Beschäftigten wurde vom Schokoladenproduzenten Gieselmann & Wille aus Herford übernommen.

Gebäude der Fabrik in Bad Oeynhausen wurden in den Folgejahren noch von unterschiedlichen Firmen, Ärzte und Spediteure verwendet. Seit 1997 war die Stadt Eigentümer der Immobilie, bevor diese die alte Fabrik im Jahr 2004 an den Geschäftsmann Peter Gruber veräußerte.

Pläne für die verlassene Fabrik in Bad Oeynhausen

Ein Architekturbüro hatte große Pläne für die verlassene Fabrik: eine moderne Büroumgebung in alter Fassade sollte entstehen – doch diese Pläne wurden nach langen Verhandlungen auf Eis gelegt.

Verlassene Fabrik in Rehme sollte zu Bürofläche werden

2013 erwarb der Architekt Henning Bökamp die alte Fabrik unter der dafür gegründeten Firma Alte Schokoladenfabrik Bad Oeynhausen GmbH. Ursprünglich war geplant, die Fabrik für bis zu drei Millionen Euro zu einem Bürogebäude umzufunktionieren. Wegen gestrichener Fördergelder des Landes, sowie aufgrund mangelnder vermarkteter Mietfläche (70% der 1400m² vor Baubeginn waren das Ziel), scheiterten die Pläne jedoch.

Neue Pläne sahen Eventlocation im Lost Place in Bad Oeyenhausen vor

Nach Scheitern der Umwandlung zur Bürofläche, ließ sich das Paar nicht von der Vision abbringen, wieder Leben in die alte Fabrik zu bringen. Fortan setzten sich Bökamp für die Renovierung und Vermarktung der Fabrik als Eventlocation ein. Seit 2016 lag eine Genehmigung zur Nutzung als Eventlocation vor, bereits im September des selben Jahres fand ein großes Konzert in dem alten Werk statt. Gemeinsam mit seiner Frau hatte der Architekt es geschafft, wieder Leben in die alte Schokoladenfabrik zu bringen und sie in neuem Licht erscheinen zu lassen.

„Wir hoffen, dass unsere Vision von einem Ort für Kreativität, Austausch und Kommunikation bis Mitte 2018 Gestalt annimmt“, sagte Bökamps Frau. „Vor mehr als 100 Jahren begann die Pumpernickelproduktion. Vor 90 Jahren erfolgte die Umstellung auf Schokolade. Und heute nutzen wir die Räume als Konzerthalle.“ feierte sie die Einweihung der neuen Eventlocation.

Leider mussten Bökamp das Gelände 2023 verkaufen, um sich auf andere Projekte des Architekturbüros zu fokussieren. Bökamp hat das Fabrikgelände an den Bauunternehmer Frank Kögel aus Bad Oeynhausen verkauft. „Ich freue mich, dass das Gebäude weiter einen Bad Oeynhausener Eigentümer hat, der mit seinen anderen Möglichkeiten dort gute Ideen entwickeln und umsetzen wird.“, trennte sich Bökamp von dem Gelände.

Wir finden es bedauerlich, dass weder die Umwandlung in ein Bürogebäude noch in eine Eventlocation funktioniert haben und hoffen, dass es bald positive Veränderungen durch Kögel auf dem Lost Place gibt.

https://www.westfalen-blatt.de/owl/kreis-minden-luebbecke
/bad-oeynhausen/alte-schokoladenfabrik-projekt-ruht-1488304
https://www.westfalen-blatt.de/owl/kreis-minden-luebbecke
/bad-oeynhausen/vom-lost-place-zur-event-location-947213
https://www.nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke
/bad_oeynhausen/20706209_Ein-Schloesschen-in-Schottland.html
https://www.nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke
/bad_oeynhausen/20997736_Blick-auf-die-Historie-der-Schokoladenfabrik.html

Weitere Informationen

Einschätzung des Ortes

Bekanntheit
30%
Gefahr
10%
Vandalismus
25%
Schwierigkeit des Betretens
30%

Adresse von Schokoladenfabrik Bad Oeynhausen

52°12’32.2″N 8°48’42.5″E
52.2089873, 8.81177098

Schokoladenfabrik Bad Oeynhausen Wegbeschreibung

Die alte Schokoladenfabrik in Nordrhein-Westfalen befindet sich am Alter Rehmer Weg in Bad Oeynhausen.

Du benötigsten keinen Account und musst dich auch nicht registrieren.
Such‘ dir einen Namen aus, der angezeigt werden soll und teile gerne deine Meinung mit uns.

Wir freuen uns über jeden Kommentar und nehmen auch sehr gerne Kritik an!

Dieser Beitrag:
Schokoladenfabrik Bad Oeynhausen
Vorgeschlagene Orte
Top Lost Places
Schick uns deine Lost Places!

Mit dem neuen Feature „Community Places“ kannst du deine Lieblings Lost Places in deiner Umgebung mit der Community teilen.

Weitere Lostplaces

Kraftwerk Vockerode

Verlassenes Braunkohlekraftwerk mit tragischer Geschichte in Vockerode

Verlassener Freizeitpark am Centro in Oberhausen
- Brandenburg -
Flugplatz Sperenberg

Hier hätte man fast den BER Flughafen erbaut. Flugplatz Sperenberg ist seit 1994 stillgelegt.

- Asturien -
Der verlassene Zug im Tunnel

Ein Geisterzug steckt in einem Tunnel fest – ein einzigartiger Lost Place in Asturien (Spanien).

Fast wäre wieder Leben in der Schokoladenfabrik Bad Oeynhausen gewesen.. Es ist ein ganz besonderer Lost Place. Wir haben ihn dokumentiert und über Hintergründe recherchiert.
Die alte Schokoladenfabrik in Nordrhein-Westfalen befindet sich am Alter Rehmer Weg in Bad Oeynhausen.Beim Betreten solltest du dich dennoch über geltene Rechte informieren und den Lost Place nicht alleine betreten.
Du findest diesen Ort unter 52°12’32.2″N 8°48’42.5″E. Bitte informiere dich zuvor über Rechte und Gefahren.

Unser Blog

Klicke dich durch unsere neusten Blog Artikel, in denen wir hilfreiche Tipps rund um das Thema Urban Exploration beschreiben.
In unseren Guides erklären wir dir zum Beispiel, was unsere standardmäßige Ausrüstung für Lost Places ist und welche Taschenlampen sich dazu besonders eignen.

Auch persönliche Erfahrungen, Entwickler Logs und wichtige Updates veröffentlichen wir in unserem Blog.