Kraftwerk Vockerode

Verlassenes Braunkohlekraftwerk mit tragischer Geschichte in Vockerode

Das ehemalige Kraftwerk Vockerode, das auch als Kraftwerk Elbe bekannt war, ist ein verlassenes Braunkohlekraftwerk, das später auch mit Gasturbinen arbeitete. Es befindet sich im Landkreis Wittenberg in Sachsen-Anhalt und ist seit 1994 stillgelegt.

Entstehung und Geschichte des Kraftwerks Vockerode

Energiegewinnung aus Braunkohle war die ursprüngliche Aufgabe des Kraftwerks Vockerode, das 1937 errichtet wurde. Es war mit sechs Turbinen mit je 35 Megawatt Leistung ausgestattet, die in der großen Kraftwerkshalle untergebracht waren.

Die Anlagen wurden dann im Jahre 1945 als Reparationszahlung demontiert und von der Sowjetunion beschlagnahmt. Bald darauf, zwischen 1953 und 1959, wurde das Kraftwerk wieder aufgebaut und mit einem neuen Werksteil erweitert, der mit 12 Turbinen jeweils 32 Megawatt Leistung liefern konnte. Der Teil wurde am 10. Oktober 1954 in Betrieb genommen. Vier identische 140 Meter hohe Schornsteine prägten den Kraftwerksstandort.

Um die entstehende Wärme des Kraftwerks weiterzuverwenden, gab es ab 1972 ein rund 64 Hektar großes Gewächshaus, das mit Abwärme des Kraftwerks beheizt wurde. Auch Fernwärme für die Region wurde später aus dem Kraftwerk bezogen.

Flugzeug Unfall mit einem Schornstein in Vockerode

Vier Schornsteine, die zu dem Kraftwerk gehörten, waren ein prägendes Bild für Vockerode.
Doch sie waren nicht immer gut zu sehen.

Türme von Kraftwerk Vockerode

Einen der Schornsteine streifte im Jahre 1960 ein Militärflugzeug der NVA.
Nachdem es gestartet war, entschied sich der Pilot trotz stark beeinträchtigter Sicht unterhalb der Wolkendecke zu fliegen. Durch die schlechte Sicht stieß die Maschine mit der rechten Tragfläche gegen den ersten Schornstein und fiel auf dem Kraftwerksgelände zu Boden.
Alle Insassen sowie ein Arbeiter des Kraftwerks starben dabei.

Zur Erinnerung an den Unfall stellte man einen Flugzeugmotor des Maschinentyps in der Kraftwerkshalle aus.

Errichtung des Gaskraftwerks Elbe

Im Jahr 1971 wurde südlich des Kraftwerks ein Gasturbinen-Kraftwerk mit einer Gesamtleistung von 162 Megawatt installiert. Es konnte dazugeschaltet werden, wenn die Leistung des Braunkohlekraftwerks nicht mehr ausreichte, um die Region mit Strom zu versorgen.

So sieht das Kraftwerk Vockerode heute aus

Nach fast 60 Jahren Kraftwerksbetrieb blieben die hohen Türme und die Hallen nach der Schließung 1994 auf dem Gelände zurück.
Sieben Jahre später wurden die vier Türme gesprengt, um Unfällen durch Witterung vorzubeugen.

Neues Leben im verlassenen Kraftwerk

Eine alte Stromrichterhalle wurde zu einem Werkstattgebäude umgebaut und steht noch heute.
Hochbunker, die beim Wiederaufbau 1953 errichtet wurden und sich im Norden der Anlage direkt neben der Elbe befinden, wurden zwar verschloßen, aber nicht gesprengt.

Alte Werkshallen werden aktuell zu Büroräumen umgebaut und neben dem Gelände gibt es eine Deckenfirma.

Die riesigen Gewächshausanlagen wurden 1997 abgerissen, nachdem drei Jahre lang keine gute Lösung für weitere Heizmöglichkeiten gefunden wurde.

Im Sommer 1998 fand die Landesausstellung „Mittendrin“in der Kraftwerkshalle statt, bei der alte Kessel für Exponate verwendet wurden. Verbliebene Maschinen des ehemaligen Kraftwerks Vockerode wurden dabei mit buntem Licht in Szene gesetzt.
Gleichzeitig begann man im Süden des Braunkohlekraftwerks mit der Abschaltung des verbliebenen Gaskraftwerks.
Nachdem am 22. September 2001 die vier Schornsteine des Braunkohlekraftwerkes gesprengt wurden, begann man 2005 mit der Demontage verbliebener Tanks und Anlagen des Gaskraftwerks. Die zwei Schornsteine dieses Gaskraftwerkes wurden am 18. September 2013 gesprengt und die Kraftwerks Gebäude in den folgenden Wochen abgerissen.

Unverändert verblieben ist heute lediglich die alte große Werkshalle des Braunkohlekraftwerks an der Elbe, in der einst große Turbinen standen. Die alten Mauern und die Dächer, die sich über mehrere Ebenen verschachteln, zeugen von einer längst vergangenen Zeit.
Das Gebäude macht noch einen guten Eindruck und wirkt von außen längst nicht so alt, wie es eigentlich ist. Die schönen Fassaden aus Backstein zeigen die wunderschöne alte Baukunst. Ein wirklich beeindruckender Gebäudekomplex – direkt an der Elbe.

Quellen: A. Florian, A. Fürstenau, F. Wenzel

Weitere Informationen

Einschätzung des Ortes

Bekanntheit
50%
Gefahr
35%
Vandalismus
10%
Schwierigkeit des Betretens
10%

Adresse von Kraftwerk Vockerode

51°50’42.7″N 12°21’28.4″E
51.8452937, 12.3580917

Kraftwerk Vockerode Wegbeschreibung

Über die KOHLE – DAMPF – LICHT – SEEN-Erlebnisroute kommt man auch nah am Kraftwerk Vockerode vorbei. Ansonsten erfolgt die Zufahrt einfach über die GriesenerStraße. Ein Weg führt um das Gelände herum. Am Ufer der Elbe stehen alte Hochbunker und Lagergebäude im Wald.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Du benötigsten keinen Account und musst dich auch nicht registrieren.
Such‘ dir einen Namen aus, der angezeigt werden soll und teile gerne deine Meinung mit uns.

Wir freuen uns über jeden Kommentar und nehmen auch sehr gerne Kritik an!

Dieser Beitrag:
Kraftwerk Vockerode
Vorgeschlagene Orte
Top Lost Places
Schick uns deine Lost Places!

Mit dem neuen Feature „Community Places“ kannst du deine Lieblings Lost Places in deiner Umgebung mit der Community teilen.

Weitere Lostplaces

Leeres Gebäude
- Mecklenburg-Vorpommern -
Funkmessposten 613

Bei dem Lost Place handelt es sich um den ehemaligen Sowjet Funkmessposten 613. Das Gelände ist öffentlich begehbar.

Verlassenes Munitionsdepot Brüggen-Bracht Lost Place
- Nordrhein-Westfalen -
Munitionsdepot Brüggen-Bracht

Das größte verlassene Munitionsdepot Europas. 1300 Hektar Fläche, 90km Straße 200 Bunker.

- Piemonte -
Kapelle mit Seilbahn

Diese verlassene Kapelle hat eine eigene Seilbahn, weil sie so hoch in den Bergen liegt.

Verlassenes Braunkohlekraftwerk mit tragischer Geschichte in Vockerode. Es ist ein ganz besonderer Lost Place. Wir haben ihn dokumentiert und über Hintergründe recherchiert.
Über die KOHLE – DAMPF – LICHT – SEEN-Erlebnisroute kommt man auch nah am Kraftwerk Vockerode vorbei. Ansonsten erfolgt die Zufahrt einfach über die GriesenerStraße. Ein Weg führt um das Gelände herum. Am Ufer der Elbe stehen alte Hochbunker und Lagergebäude im Wald.Beim Betreten solltest du dich dennoch über geltene Rechte informieren und den Lost Place nicht alleine betreten.
Du findest diesen Ort unter 51°50’42.7″N 12°21’28.4″E. Bitte informiere dich zuvor über Rechte und Gefahren.

Unser Blog

Klicke dich durch unsere neusten Blog Artikel, in denen wir hilfreiche Tipps rund um das Thema Urban Exploration beschreiben.
In unseren Guides erklären wir dir zum Beispiel, was unsere standardmäßige Ausrüstung für Lost Places ist und welche Taschenlampen sich dazu besonders eignen.

Auch persönliche Erfahrungen, Entwickler Logs und wichtige Updates veröffentlichen wir in unserem Blog.